FinTechs, egal wohin man schaut….

+++ APPs von FinTechs +++ 
+++ APPs von Pools +++ 
+++ APPs von anderen Versicherungsmaklern +++


 

Können Sie es langsam auch nicht mehr sehen oder hören?

 

Fast jeden Tag können Sie lesen, dass es wieder einen oder sogar DEN neuen Kundenordner von x oder y gibt.

 

Im TV läuft regelmäßig Werbung von #KNIP, #getSAFE oder #CLARK. DEM digitalen Versicherungsmakler, der den Kunden (Ihrem Kunden?!) beim Aufräumen und Optimieren hilft.

Andere Versicherungsmakler nehmen Geld in die Hand, um ihren Kunden oder denen, die es werden wollen, einen digitalen Kundenordner anbieten zu können. (#asuro, #TED,…)

Viele Pools rennen diesem „Phänomen“ hinterher und haben extra für SIE eine APP aus dem Boden gestampft. Und das natürlich überwiegend kostenfrei. (#simplr, #allesmeins,…)

Das Problem: Bei dem einen Anbieter sind Sie als Finanzdienstleister sofort draußen. Bei dem anderen vielleicht später.

 

Lassen Sie sich bitte nicht verAPPeln.

 

Bei den digitalen Kundenordnern von Fin- oder besser InsureTechs oder von Maklerkollegen sind Sie sofort raus, wenn Ihr Kunde seine Verträge dort anlegt. Bei beiden unterschreibt Ihr Kunde (oder dann Ex-Kunde) am SmartPhone eine Maklervollmacht und somit sind Sie raus. Das Hauptproblem: Ihrem Kunden ist es nicht bewusst, welche Folgen seine Unterschrift auf dem SmartPhone hat. Aber vielleicht schaffen Sie es (sehr wahrscheinlich sogar), Ihren Kunden zu überzeugen, dass Ihr Service doch mehr wert ist, als ein digitaler Finanz- und Versicherungsordner hinter dem ja auch nur ein Versicherungsmakler steht. Aber jetzt brauchen Sie auch so einen digitalen Ordner….

Zum Glück gibt es da noch die „netten“ Pools, welche nur für Sie ebenfalls einen digitalen Kundenordner entwickelt und aus dem Boden gestampft haben. ProContra hat hierzu einen sehr guten Vergleich veröffentlicht. (Den kompletten Artikel gibt es hier.) „PERFEKT!“ denken Sie sich jetzt. „So kann ich mich doch gegen die FinTechs wehren.“ Haben Sie sich das vielleicht auch schon mal überlegt? ABER: Was ist, wenn Sie sich von dem Pool trennen wollen oder getrennt werden. Was ist dann mit „Ihrem“ digitalen Kundenordner?

 

Stellen Sie sich doch einmal vor, Sie könnten Ihren Kunden für ganz kleines Geld Ihren eigenen digitalen Kundenordner anbieten?

Und das ohne eine Abhängigkeit von einem Pool und ohne, dass Ihr Kunde sieht, wer hinter Ihrem digitalen Kundenordner steht.

Und mit dem richtigen Verwaltungsprogramm kommen die Daten sogar ohne lästige Doppeleingaben in Ihr Kundenportal.

 

Liest sich interessant?

 

Dann klicken Sie hier, um sich das Angebot eines Anbieters, der sich bereits seit 2010 mit digitalen Kundenordnern und den damit verbundenen Möglichkeiten beschäftigt, mal näher anzuschauen.

 

Für nur 1,16 EUR am Tag könnten Sie Ihren Kunden

Ihr eigenes Kundenportal anbieten:

Die Preise

 

Übrigens wird diese Software im I. Quartal 2016 fullresponsive und ist dann auf dem SmartPhone (#WebApp) und somit in der Hosentasche Ihres Kunden. Warum dies wichtig sein kann und wird, erläutern wir in unserem nächsten Blogbeitrag…